Wir stellen uns vor

Die Firma

Joseph Calderoni GmbH, der Gastronomie- und Großküchenausstatter aus Bochum, existiert inzwischen seit über 125 Jahren. Zwar haben wir im Laufe der Zeit immer wieder umgebaut, renoviert, modernisiert, aber eines hat sich nie verändert: unsere Leistung! Und das soll und wird auch in Zukunft so bleiben. Denn schließlich haben wir es dieser Leistung zu verdanken, dass unsere Kunden zufrieden sind und uns treu bleiben.

schwarze und weiße Schalen und Teller

Geschichte

Im Jahre 1879 wurde die Firma in Bochum aus der Taufe gehoben. Aus kleinsten Anfängen hat sich das heutige Unternehmen entwickelt. Der Gründer, Joseph Calderoni, im Alter von 16 Jahren aus Italien eingewandert, betrieb am Alten Markt im Schatten der Bochumer Propsteikirche den Zinnguss sowie Reparaturen an Haushaltsgegenständen unterschiedlicher Art.

Vor dem Ersten Weltkrieg verlegte er seinen Betrieb zum Hellweg und wandelte ihn allmählich in ein Geschäft für Haushaltswaren um, mit einer Spezialabteilung „Bedarfsartikel für Wirte“.

Im Jahre 1920 übergab er die Firma seinem ältesten Sohn Joseph jun., der diese Abteilung zu einem beachtlichen Handelsbetrieb ausbaute und sie durch seinen Spezialversand in ganz Deutschland bekannt und berühmt machte.

Der Zweite Weltkrieg setzte der Expansion und dem ganzen Unternehmen durch totale Vernichtung im Jahre 1944 ein Ende. In Mühsamer Wiederaufbauarbeit kam der Betrieb langsam wieder in Schwung.

Joseph Calderoni jun. Der im Jahre 1945 Mitbegründer der CDU und 1946 zum Stadtverordneten gewählt wurde, war in den 50er Jahren für 9 Jahre Bürgermeister der Stadt Bochum. Da er sich durch sein außerberufliches Engagement nur noch begrenzt dem Unternehmen widmen konnte, wurde der angegliederte Einzelhandel mit Glas, Porzellan und Geschenkartikel aufgegeben, um eine volle Spezialisierung auf den Gaststättenbedarf zu ermöglichen.

1950 trat sein Sohn Gildo Calderoni nach Kriegsgefangenschaft und Studium als dritte Generation und Mitinhaber in das Unternehmen ein. Der Verkauf erfolgte zunächst in den gemieteten Räumen bis 1955 der Umzug in das neuerbaute Geschäftshaus auf der Massenbergstraße erfolgen konnte. Das Sortiment wurde wesentlich erweitert und umfasste zu den Bereichen Gastronomie und Hotellerie nun auch die Ausstattung der gesamten Großverbraucher wie Krankenhäuser, Werkskantinen, Schulküchen u. dgl.

Nach einer Verlegung des Betriebes mit erheblicher Vergrößerung auf 2000 qm Grundfläche in das Gewerbegebiet Hofstede im Jahre 1973 konnte dem gestiegenen Anspruch der wachsenden Kundenfrequenz Genüge geleistet werden. Ebenso musste im Außendienst der „Kundschaft zu Hause“ ein Optimum in jeder Hinsicht geboten werden.

Im Jahre 1985 wurde mit einer Betriebsaufspaltung die bis dahin als „Offene Handelsgesellschaft“ geführte Firma in eine GmbH umgewandelt.

Um dem enormen Kostendruck der „C+C-Betriebe“ wirksamer begegnen zu können, wurde auf Initiative der Calderoni GmbH 1988 der „Fachkreis Gastronomie- und Großküchenausstattung“ gegründet, der in kurzer Zeit bundesweit 75 Mitgliedsfirmen umfasste und Gildo Calderoni zu seinem Sprecher wählte. Der inzwischen zum „Fachverband Gastronomie- und Großküchenausstattung e.V.“ mutierte Fachkreis genießt in der gesamten Branche hohes Ansehen.

Wegen dieser und weiterer ehrenamtlicher Tätigkeit im politischen, wirtschaftlichen und sozialen Bereich hat Gildo Calderoni vom Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen bekommen.

gedeckter Tisch mit mehreren Tellern